Uni Hamburg in Second Life, aber wo sind die Studenten

April 29, 2008

Heute wurde um 18:00 Uhr wurde laut Pressemitteilung im Hauptgebäude an der Edmund-Siemers Allee in Hamburg das Pendant der Universität Hamburg in Secondlife für Besucher mit einem Vortrag und einer virtuellen Studentenparty eröffnet.

Bei meinem Besuch um 21:14 Uhr habe ich leider nichts mehr von der Party mitbekommen. Dabei ist es doch ungeschriebenes Partygesetzt das die „Coolen“ immer ein bischen zu spät kommen. Nicht einen einzigen virtuellen Bierbecher habe ich ausfindig machen können.
Aber warscheinlich liegt es an meinen noch cooleren Kommilitonen, die noch später als ich eintreffen. Dennoch bleibt festzuhalten, dass das Hauptgebäude derzeit das Schmuckstück auf dem virtuellen Campus Hamburg ist.

Vielleicht liegt es aber auch daran, dass bei der Studentenschaft nicht viel davon angekommen ist, obwohl auf http://www.uni-hamburg.de an prominenter Stelle geteasert wurde.
Einer Pressemitteilung würde aber auch eine SL-URL nicht schaden. So könnte man ganz komfortabel in die virtuelle Uni wechseln.

http://slurl.com/secondlife/University%20of%20Hamburg/119/188/31

Interessant wäre es auch mal zu erfahren viele aktive Secondlife-User an der Uni Hamburg studieren. Ich habe heute in der aktuellen Ausgabe der Gamestar von weltweit ca. 91.000 aktiven Usern gelesen. Das klingt leider nicht gerade nach vielen Hamburger Studenten… Da sollte man mal eine kleine Umfrage starten…

An dieser Stelle möchte ich alle Hamburger Studenten auf den Workshop „Second Life – Erste Gehversuche“ hinweisen, den wir am *mms anbieten.

Aus der Workshopbeschreibung:
„Was ist dran an Second Life? Und was ist drin? Der Workshop möchte eine Begleitung bei den ersten Schritten in Second Life bieten. Auch Gelegenheitsnutzer des Internets sollen die Möglichkeit eines Einblickes in eine virtuelle Welt bekommen. Mit Hilfe eigener Erfahrungen soll abschätzbar werden, was im virtuellen Raum für Potenziale liegen oder was bei der Übertragung aus der „ersten Welt“ möglicherweise verloren geht. Da das Registrieren und Avatar kreiren schon einige Zeit in Anspruch nimmt wird es in diesem Semster nur um erste Schritte in Second Life gehen. Ziel des Workshops soll es sein, mögliche technische Probleme und erste Berührungsängste zu überbrücken um sich mit den Inhalten kritisch auseinandersetzen zu können.“


3D Campus der Uni Hamburg in Second Life

September 13, 2007

Im Rahmen eines Vortrages auf der Campus Innovation 2007 an der Universität Hamburg präsentiert Hanno Tietgens (Büro X) ein neues Tor zur Wissenschaft:

Das Internet entwickelt sich laut Tietgen zu dreidimensinalen multipel interaktiven virtuellen Welten. Dem sogenannten Web 3D. Hier wird intensiv geforscht und entwickelt. Second Life wird von Tietgens als Speerspitze der Medienkonvergnez bezeichnet. Seit vier Wochen gibt es auch endlich eine interene Audioübertragung, was Vorträge und Konferenzen stark erleichtert. Als weiteres Beispiel für Bildungseinrichtungen in Second Life wird die Volkshochschule Goslar angeführt, die ihre Dozenten sogar mit Lindendollars bezahlt. Ebenso können die Kurse auch mit Lindendollar bezahlt werden. Und jetzt kommt auch die Universität Hamburg dazu. Erste Screenshots zeigten das Hauptgebäude der Uni und einen kleinen Hörsaal. Eine virtuelle Vortragsreihe ist in Planung, Forschungsprojekte sollen dort stattfinden, Inhalte von podcampus.de werden integriert und weitere Projekte sind herzlich willkommen. Leider habe (nach zugegeben kurzer google-recherche) kein Bildmaterial oder weiterführende Informationen über den neuen 3D Campus gefunden.

Nachtrag vom 28. September 2007:

Der Vortrag von Hanno Tietgens ist als Podcast auf podcampus.de veröffentlicht worden. Außerdem sind auch die Folien aus dem Vortrag als PDF Veröffentlicht worden. Auf den Folien gibt es auch die ersten Screenshots der Uni Hamburg in Second Life.

Nachtrag vom 16. Dezember 2007:

Fotos: Xon Emoto / Büro X

Am 27. November 2007 öffnete der virtuelle „Campus Hamburg“ im Web 3D die digitalen Pforten. Eine umfangreiche Screenshotsammlung gibt es unter 3dvisio.de/Campus


kostenslose Hörsaal-Nutzung in Second Life

Juni 14, 2007

Die Virtuelle RFH in Second Life stellt ihren virtuellen Hörsaal auch anderen Hochschulen oder Unversitäten kostenlos zur Verfügung.

Wer mit Lerngruppen den Hörsaal nutzen möchte, kann dies gerne kostenfrei machen. Einfach im Wiki der Virtuelle RFH den Namen, Thema, Hochschule und Termin eintragen.

Der virtuelle Hörsaal der RFH in Second Life (SLURL: direkt nach Second Life)


Geschichtsunterricht von Morgen

Mai 28, 2007

inspired by: Weblog «edublog-phr» „Förderpreis für Florian A. Schmidt (2006): Parallel Realitäten“ vom 09. Mai 2007

Florian A. Schmidt: Parallel Realitäten. Designkritische Texte Wilhelm Braun-Feldweg Förderpreis

Cover

Bibliographische Angaben:
Florian A. Schmidt: Parallel Realitäten
Zürich, 1. Auflage, 2006, Niggli Verlag
ISBN-13: 978-3-7212-0607-4

Florian A. Schmidt (Student an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee) erhält für seine Arbeit „Parallell Realtitäten“ den Wilhelm-Braun-Feldweg-Förderpreis für designkritische Texte. Schmidt untersucht die Risiken und das Potential von MMORPG´s (z.B. Second Life und World of Warcraft).

Dabei behandelt er auch die Möglichkeiten des Geschichtsunterrichts in einer nicht allzu fernen Zukunft (S. 78ff.):

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten und auch bereits Feldversuche, die 3D-Plattformen für das E-Learning einzusetzen. Die Hausaufgaben für den Geschichtsunterricht von Morgen könnten etwa folgendermassen lauten:

„Logge dich auf dem Server ‚antikesRom.edu‘ ein, bilde Teams mit Deinen Klassenkameraden und suche die geheimen Aufzeichnungen von Julius Cäsar. Die Bewohner Roms werden Dir bei der Suche behilflich sein, doch sie sprechen nur Latein. Welches Team ist das schnellste?“

Archäologen und andere Wissenschaftler aus aller Welt könnten ihre Forschungsergebnisse auf zentralen, frei zugänglichen Servern als Modelle anlegen und der Bildung, aber auch anderen Forscherteams, zur Verfügung stellen. Es entstünde eine perfekte Symbiose.

aus der Rezension von H. Kirsch bei Amazon:

Online-Computerspiele wie „Second Life“ und „World of Warcraft“ werden hier wohl erstmals unter gesellschafts-, wirtschafts- und designkritischen Aspekten analysiert und bewertet. Ein bisher (noch) eher unerwarteter Ansatz.

Wer hinter all dem eine nüchterne und trockene Abhandlung vermutet, der irrt! […] Er fasst leicht verständlich und überzeugend eine Entwicklung zusammen, die immer wieder für große Überraschungen gut ist und er integriert in seine Arbeit […] Analysen, die […] fast zeitgleich zu seiner Arbeit erschienen sind!


bomberleger hoch 2

März 16, 2007

E-Learning in Second Life? Das heißt aber nicht zwangsläufig, dass man auch im zweiten Leben Geschichte oder Englisch pauken muss oder kann. Im Netz kuriseren erste Befürchtungen, dass auch Terroristen Second Life als E-Learning-Plattform nutzen könnten.

siehe dazu: MetaTerror: The Potential Use of MMORPGs by Terrorists


Ratgeber zu Second Life erschienen

März 16, 2007

Der neue Ratgeber zu Second Life von Databecker soll dabei helfen, den richtigen Einstieg in die virtuelle Welt zu finden.

Aus dem Inhalt:

  • Schnellstart ins „neue Leben“
  • Avatar (Spielcharakter) nach eigenen Wünschen erstellen
  • Die besten Tipps für den passenden Look
  • Grundlagen der Steuerung im Überblick, Tastaturbelegung
  • Andere Leute kennenlernen und zu den besten Locations reisen
  • Schnell deutschsprachige Einwohner finden
  • Auf Englisch plaudern: die wichtigsten Sätze
  • Die Top-Clubs, tollsten Events und schönsten Locations entdecken
  • Geld verdienen und Shopping leicht gemacht
  • Garantiert einen Job bekommen
  • Die besten Shoppingmeilen finden
  • Wohnung oder Land kaufen und clever bewirtschaften
  • Freebies: kostenlose Gegenstände erhalten
  • Eindrucksvolle Objekte selbst erschaffen
  • Kleidung, Schmuck, Einrichtung sowie Fahrzeuge und Häuser entwerfen
  • Objekte zum Leben erwecken
  • Eigenes Aussehen aufpeppen
  • Weitere Tipps & Tricks, Second Life-„Wörterbuch“ u.v.m.
  • zum Ratgeber


    Durcheinander bei Vorlesung in Second Life

    März 9, 2007

    Der Beitrag „Vorlesung virtuell“ auf heute.de vom 07. Februar 2007

    Im Gegesatz zu deutschen Universitäten sind amerikanische Unis wie Harvard oder Columbia sind bereits in Second Life vertreten. Die Rheinische Fachhochschule aus Köln eröffnet nun dank
    Dipl.-BW Bernd einen der ersten deutschen Online-Hörsaal. Schmitz ist Dozent für Multimedia an der RFH Köln im Studiengang Medienwirtschaft und hauptberuflich beim Mediendienstleister Dynevo tätig. So konnten Studenten der Medienwirtschaft im Wintersemester 2006/2007 im Fach Multimedia erstmals ihre Uni im Second Life Universum besuchen. Im Rahmen des Fachs Multimedia wird der Einsatz von Second Life in der Unternehmenskommunikation diskutiert.

    Das Grundstück wurde von der Werbeagentur „Pixelpark“ gespendet und das Gebäude wurde ehrenamtlich errichtet.

    Die Studenten waren fast allesamt Neulinge in Second Life.

    „Unsere erste Lehrveranstaltung lief noch etwas holprig ab“

    berichtet eine Studentin. Nachdem in der ersten Sitzung die Kommunikation nur über die Chatfunktion möglich war und deshalb teilweise zu lange Wartezeiten auf Antworten den Erkenntniswert der Sitzung schmälerten, wurde zur zweiten Sitzen ein Audio-Kanal eingerichtet. Dadurch wurde das Stellen von Fragen stark vereinfacht.

    Didaktisch sei Second Life anderen gängigen E-Learning-Angeboten überlegen, findet Bernd Schmitz. […] Am besten lerne man, indem man den Stoff über möglichst viele Sinne aufnimmt – und in dieser Hinsicht komme das dreidimensionale Internet der wirklichen Vorlesung sehr nahe.

    mehr:

  • SLurl: hier gehts zur RFH Köln in Second Life
  • Zum Artikel bei heute.de
  • zur Info der Rheinischen Fachhochschule Köln