Engines für Serious Games

Februar 23, 2007

Richard Carey stellt in dem Artikel: „Serious Game Engine Shootout – A comparative analysis of technology for serious game development„, vom 22. Februar 2007, eine Reihe Engines vor, die sich für die Entwicklung von Serious Games anbieten.

betrachtete Engines:

  • mōsbē (Modding and Simulation By Everyone)
  • SIGMA
  • NICE (Numedeon Interactive Community Engine)
  • OLIVE (On-Line Interactive Virtual Environment)
  • Unreal3 Advanced Learning Technology
  • Multiverse
  • UNITY
  • Torque
  • Neverwinter Nights

zum Artikel

Advertisements

moodle + secondlife = sloodle

Februar 12, 2007

Die Online-Lernplattform Moodle unterstützt die Zusammenarbeit in Kursräumen. Mit dem Sloodle-Projekt wird versucht, die Vorteile und Faszination von 3D-Welten mit den Kommunikations-, Interaktions- und Instruktionsmöglichkeiten von Moodle zu verbinden. Sloodle v1.0 wird am am 22. März auf dem Massively Multi-Learner Workshop in Paisley released.

Weitere Lektüre:
http://www.sloodle.com/whitepaper.pdf

Sloodle bei YouTube:

Sloodle Demo:

Sloodle Demo 1: Setting Up

Sloodle Demo 2: Working with objects

Sloodle Demo 3: The classroom

Sloodle Demo 4: The Chat Logger

Sloodle Demo 5: The Quiz Chair


Digital Natives & Digital Immigrants

Februar 11, 2007

Marc Prensky hat im Jahr 2001 den Artikel “Digital Immigrants – Digital Natives” geschrieben. Ursprünglich ging es dabei um Studenten (digital natives), die ihren Lehrern (digital immigrants) im Hinblick auf die digitale Mediennutzung weit voraus zu sein schienen.

weitere interessante Texte von Marc Prensky:

  • In Educational Games COMPLEXITY MATTERS — Mini-Games are Trivial — but „Complex“ Games Are Not
  • List of Tools for Building [Learning] Games –Templates, Frames, Game Makers, Simple Engines, Prototyping Tools, Building Tools, Modding Tools, 3D Engines — All on one page (updates appreciated)
  • Digital Game-Based Learning Chapter 1: The Digital Game-Based Learning Revolution
  • Digital Game-Based Learning Chapter 2: The Games Generations: How Learners Have Changed
  • Digital Game-Based Learning Chapter 3: Why Education and Training Have NOT Changed
  • Digital Game-Based Learning Chapter 5: Fun, Play and Games: What Makes Games Engaging?
  • The Motivation of Gameplay– or, the REAL 21st Century Learning Revolution
  • Types of Learning And Possible Game Styles– A Useful Chart

mehr Texte von Mark Prensky

zur Website von Marc Prensky

Marc Prensky: Digital Game-Based Learning. (2007)

„Digital Natives & Digital Immigrants“ von Johann Günther erscheint demnächst im Studienverlag Innsbruck. Günther beschäftigt sich mit dem Unterschied von älteren und jüngeren Menschen im Umgang mit neuen Technologien.

zur Website von Johann Günther


Konferenzbericht: Das Internet als Raum Historischen Lernens

Februar 10, 2007

Das Institut für Zeit- und Regionalgeschichte der Universität Flensburg veranstaltete die Konferenz “Das Internet als Raum Historischen Lernens“ in Schleswig vom 8. bis 10. Februar 2007.

Die Konferenz sollte Vertreterinnen und Vertreter aus der Geschichtsdidaktik, aus dem Referenzbereich Museologie, den Medienwissenschaften, dem Verlagswesen und der Medienproduktion ins Gespräch bringen.

Aus den Ausgangsüberlegungen für die Konferenz:

[…] Zu leicht, so mutet es an, neigt die Geschichtswissenschaft dazu, mindere Qualität des historischen Vermittlungsangebots in digitalen Medien zu beklagen, aber schließlich als gegeben hinzunehmen. Man scheint zu kapitulieren, wo Kritik, Auseinandersetzung und‚Einmischung‘ angesagt wären. Gerade weil marktorientierte massenmediale Geschichtsvermittlung so wirkmächtig scheint, ist der Versuch einer fachdidaktischen Normensetzung – oder jedenfalls Verbesserung – der kommerziellen oder ‚freien‘ Angebote sinnvoll. Auch sollten akademische und bildungsorientierte Vermittler die kritisierte Konkurrenz nicht scheuen, sondern gegebenenfalls durch eigene Produkte zu übertreffen versuchen.

Waldemar Grosch von der Pädagogischen Hochschule Weingarten bot in einer Bestandesaufnahme einen Überblick über den aktuellen Stand von Neuen Medien im Geschichtsunterricht. Unter anderem problematisierte er die geschichtsdarstellung Computerspielen mit historischer Thematik wie z.B. medal of honor und kritisierte den hohen Frustationsgrad in Lernspielen wie Supertoni und
Burgund. Ein Reiseabenteuer , die meines Erachtens allerdings auch schon in seiner Monographie „Computerspiele im Geschichtsunterricht“ aus dem Jahr 2002 Erwähnung fanden.


Weitere Bilder

Peter Haber bedachte im Rahmen des Vortrages „Historische Narrationen im digitalen Zeitalter“, aber auch in den informellen Gesprächen während der Tagung, die Geschichtsschreibung mit/in/über Second Life und prägte den Begriff „second history“, den ich in einem eigenen Post in der nächsten Zeit aufgreifen möchte.

In eigener Sache: Das von mir und Tatjana Timoschenko entwickelte Simulationskonzept mit dem Arbeitstitel „Römer und Germanen 2.0“ fand in dem Vortrag „Kompetenzorientiertes Lernen im virtuellen Raum?“ von Andreas Körber Erwähnung. „Römer und Germanen 2.0“ soll eine Online-Simulation einer Multimediaproduktion für Schüler und Studenten werden. Das Konzept wurde erstmals im Rahmen eines Vortrages auf der Tagung „Historisches Lernen online am Beispiel ausgewählter multimedialer Anwendungen“ (Programm) an der Universität Hamburg am 08. Dezember 2006 vorgestellt. Näheres zum Konzept werde ich demnächst bekannt hier geben, da ein Teil der damaligen Ausführungen noch verschriftlicht werden müssen, bei bestehendem Interesse kann ich aber die Präsentation per E-Mail zu senden.

Die Veranstaltungsteilnehemer und Blogger Jan Hodel und Peter Haber posteten parallel zur Tagung eine „notiz-artige Gesamtschau“:


history-adventures.com

Februar 8, 2007

Auf der Website geht es ausschließlich um Abenteuer-Spiele mit historischen Inhalten und Hintergründen. Die deutschsprachige Website bietet eine umfangreiche Übersicht von Informationen sowie Screenshoots der jeweiligen Titel.

zur Website

Anmerkung: der letzte Eintrag stammt aus Jahr 2005. Die Website führt aber viel mehr Titel mit historischer Thematik auf als die Datenbank „Search&Play„, die nur 17 Titel zum Thema enthält.


Betatester: Thinking Worlds

Januar 27, 2007

Um das Spiel Thinking Worlds (vgl. meinen Post: thinking worlds) gratis zu testen, muss man sich nur auf der Website der Entwickler registrieren lassen. Danach hat man die Möglichkeit die unterschiedlichen Programmteile downzuloaden und erhät per Mail einen „Activision Key“, den man einmalig beim ersten Programmstart eingeben muss.

Das habe ich getan und werde demnächst an dieser Stelle von meinen ersten Erfahrungen mit thinking worlds berichten… und zwar in der neuen Post-Kategorie „thinking worlds„!

Übrigens gibt es für den Start zwei Anleitungen zum downloaden:

zur Website von Thinking Worlds


Hausarbeit: Edutainment – Wie Computerspiele das Lernen unterstützen können

Januar 22, 2007

Eine Hausarbeit von Thomas Praus (2005) im Rahmen des Hauptseminars „Situation der Games-Industrie“ bei Prof. Dr. Klaus Goldhammer mit dem Titel: Edutainment – Wie Computerspiele das Lernen unterstützen können.

zur Hausarbeit