Zeitleisten im Web 2.0: Miomi, Xoumer, 99moments, memoloop und xtimeline

Karlheinz Toni (Doktorand der Fakultät für Informatik der Technischen Universität München), Richard Schreiber (Student für Angewandte Informatik an der Technischen Universität München) und Thomas Whitfield (Doktorand für Biochemie in Oxford) gewannen beim Business-Wettbewerb der UNI Oxford statt des ausgeschriebenen Preisgeldes von 5000 Pfund einen Blanko-Scheck auf einen 100 Millionen Dollar-Fonds und zwar mit einer simplen Idee, die laut tirol.orf.at bei einer Flasche Wein entstand:

„Wir haben uns überlegt, dass es einfach unglaublich interessant zu wissen wäre, was anderen Menschen in eben dem Moment geschieht, in dem wir etwas erleben“ wird Karlheinz Toni auf blog.internet-briefing.ch zitiert. Die Zeitreise per Mausklick funktioniert über ein Zoom-System. Je näher man heranzoomt, desto kleiner der dargestellte Zeitraum. Die Juroren des Business-Wettbewerb, waren von der Geschäftsidee so überzeugt, dass sie dem Team über BrightStation Ventures uneingeschränkten Zugriff auf 100 Millionen Dollar gewähren – falls die Geschäftsentwicklung es erfordert. Allein die enorme Summe sorgte im Web für zahlreiche Spekulationen über die Einnahmequelle der Website. So wurde auf perfektionist.wordpress.com vermutet, dass man pro Eintrag einen Dollar zahlen müsse… Auf der Website der Kapitalgeber Bright Station Ventures ist darüber folgendes zu lesen:

Miomi is free to users but makes money through advertising and syndication partnerships.

Auf der offiziellen Website wird außerdem eine Integration von Microsoft Encarta und Wikipedia erwähnt. Zwei Studenten der Uni Hannover haben einen kleinen Kommentar in Bloglike hinterlassen, der über per Video auf ein sehr ähnliches Projekt hinweist, dass derzeit allerdings noch keine Unterstütung von Mircosoft hat:

Teil 1 auf youtube.com

Teil 2 auf youtube.com

Nachdem die Website xoumer.de inzwischen auch ein Impressum, hat sich heraus gestellt, dass das Projekt von der powerpool AG aus Hannover umgesetzt wird, wie auf deren Website powerpool-ag.com –> powerproducts –> Xoumer nachzulesen ist.

Ziel dieser Strategie ist es eine enorme Anzahl an Nachrichten-Einträgen zu speichern und diese chronologisch mit Datum, Thema und Ort des Geschehens zu sortieren und zugleich eine Lokale Filterung von Nachrichten zu ermöglichen. Endkunden sollen hierbei motiviert werden ihre persönlichen Erlebnisse wie der erste Schultag, die Hochzeit, die Geburt des Kindes oder andere wichtige oder unwichtige Erlebnisse in einem Kalender zu veröffentlichen.

Außerdem wird darauf hingewiesen, dass sogar Information des Konkurrenzproduktes miomi (allerdings nicht ganz aktuell noch mit ursprünglichen Projektnamen “Design The Time” bezeichnet) eingebunden werden sollen. Auf mister3h.wordpress.com werden zwei weitere Zeitleisten-Konkurrenten präsentiert:

99Moments ist ein privates Projekt, das auf dem gleichen Prinzip wie miomi basiert. […] Das Projekt verfolgt laut den Gründern, Peter-Paul Kremser, Werner Leuteritz und Wolfgang Macalik, keine kommerziellen Interessen!

Memoloop will […] Memos verwalten, die mit einem Zeit- und einem Ortsstempel versehen werden können/müssen.

Per RSS-Feed von geschichte-und-neue-medien.de habe ich dann von timeline erfahren:

Mit Hilfe von timeline ist der Nutzer, nach der Registrierung in der Lage, selbst zu einem beliebigen Thema eine Zeitleiste zu erstellen. Die Zeitleiste kann dann, z.B. in den eigenen Blog oder die eigene Homepage integriert werden.

Gerne hätte ich beispielhaft in diesem Post eine Zeitleiste eingefügt, aber dazu müsste mir wordpress iframes erlauben. Deshalb hier nur ein link auf eine deutschsprachige Zeitleiste „Industriekapitalismus„.

Die Websites:

weitere Artikel im Web über miomi und co:

Da ich mich momentan mit dem cms drupal beschäftige habe ich das modul timeline ausfinding gemacht. Eine Demo gibt es auf simile.mit.edu! Also: Bau dein eigenes miomi , launche deine Website schneller als miomi und xoumer und werde reich🙂

5 Antworten zu Zeitleisten im Web 2.0: Miomi, Xoumer, 99moments, memoloop und xtimeline

  1. […] Wegener von histucation hat unter dem Stichwort “Zeitleisten im Web 2.0” einige Projekte vorgestellt, die einen web-2.0-Zugang zur Geschichte anstreben. […]

  2. […] langer Artikel auf histucation der einige Timeline-Projekte […]

  3. […] langer Artikel auf histucation der einige Timeline-Projekte […]

  4. Bradford sagt:

    Thanks for some oother informatiive web site. The place else may Iam getting that kind of info written in such a perfect approach?

    I’ve a venture that I’m just now working on, and I have been onn thee glance out for such information.

  5. This piece of writing will assist the internet
    people for setting up new blog or even a blog from start to end.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: