Pressefreiheit und Freiheit der Forschung in Second Life

Es gibt einen interessanten Bericht im Second Life Herald über die Pressefreiheit und und Freiheit der Forschung in Second Life.
Dabei wird über eine Aussage von Linden Lab berichtet:

If you are engaged in a classroom or research project, or plan to write about the Second Life community as part of your project you must contact Linden Lab via email at education@lindenlab.com. Please send a detailed proposal for us to review. If we feel you have a valid project, we will alert the community to your proposal. After we hear from the members, we’ll make a final decision on whether/when you can begin. You will be asked to sign an agreement that you will adhere to our mutually agreed-on conditions of your project.

Diese zitierte Aussage von Linden Lab ist allerdings nicht mehr online…

Dies scheint ein Vesuch von Linden Lab zu sein „unethisches“ Forscherverhalten in Second Life einzudämmen. So soll beispielsweise ein Professor für Philosophie und Linguistik an der University of Michigan unter dem Vorwand, virtueller Journalist zu sein, in Second Life Daten erhoben haben. (mehr)

Eine Antwort zu Pressefreiheit und Freiheit der Forschung in Second Life

  1. […] Platz 1 bei der Anfrage “second life forschung”  abgedrängt. Auch gut so, denn in dem Posting erfährt man, dass Linden Labs sich um Hilfe bei der Forschung in Second Life bemüht. Das Angebot […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: